Die Batterie, das unbekannte Wesen. Welche nehm ich denn?

  • Hier ein altes thema neu eingestellt. Immer im Frühjahr kommt es panisch zu Anfragen. Deshalb hier, eine zwar unverschachtelte, aber hoffentlich trotzdem lesbare Aufzählung.


    Also speziell für V-Rodmodelle ne kleine
    Batteriekunde. Ich beziehe mich
    mit Absicht auf Batterien, die speziell die Baumaße der Rod haben.


    Bin jetzt 1-2 mal beim Starten nur mit dem Klackern des Relais im Stich
    gelassen worden. Ladegerät zeigt voll. Kurz nachgeladen, Ladegerät zeigt
    alles oK, dann beim Tanken das selbe Spiel. Kurzes Husten und das
    Geklacker. Fremdstarten war angesagt (vergesst anschieben zu zweit im 3.
    oder 4. Gang) Batterie rausgebaut zum Dealer. Der hat den Startstrom
    gemessen und meinte es wär oK. Das war aber nun die zweite Batterie mit
    den selben Symptomen. Übrigesn die erste eine Gel, die zweite eine Vlies
    von Yuasa. Beide haben 2 Jahre in der Garage mit entsprechendem Lader
    nicht überlebt. Heute dann Neues bestellen wollen und geschaut was es
    gibt. Ich werd mir ein mit höherem Ladestrom zulegen. Die sind im
    Kaltstart oder bei mehrfach Orgeln einfach belastbarer. Und hier die
    Übersicht am Beispiel der Yuasa Bezeichnungen:




    YTX14-BS Technische Daten: (alle identisch bis auf den Kälteprüfstrom)


    - 12 V Wartungsfreie MF- Batterie, inkl. Säurepack
    - Kapazität 12 AH
    - Maße in mm 150x87x145
    - Säurevolumen 0,7 Liter
    - Ladestrom 1,4 Amp.
    - Gewicht incl. Säure 4,6 Kg
    - Kälteprüfstrom 200A


    Baugleich mit:


    JM Herst.-Nr. YTX14-BS
    Varta Herst.-Nr. 51214LF
    GS Herst.-Nr. GTX14-BS
    FB Herst.-Nr. FTX14-BS
    Exide Herst.-Nr. ETX14-BS


    Preise 40-60€
    -------------------------------------------------------------------------------


    YTX14L-BS Daten sind identisch zur einfachen YTX14 ohne Index jedoch:


    - Kälteprüfstrom 220A


    Preise 50-70€
    -------------------------------------------------------------------------------


    YTX14H-BS


    Technische Daten:


    - 12 V Wartungsfreie MF- Batterie, inkl. Säurepack
    - Kapazität 14 AH
    - Maße in mm 150x87x145
    - Säurevolumen 0,7 Liter
    - Ladestrom 1,4 Amp.
    - Gewicht incl. Säure 4,6 Kg
    - Kälteprüfstrom 260 A


    Baugleich mit:


    JM Herst.-Nr. YTX14-BS
    Varta Herst.-Nr. 51214LF
    GS Herst.-Nr. GTX14-BS
    FB Herst.-Nr. FTX14-BS
    Exide Herst.-Nr. ETX14-BS
    JMT WPX14H-BS


    Preise 60-80€
    ----------------------------------------------------------------------------------


    und weil die Maße anders sind hier noch eine:


    JMT WPX20L-BSGEL Harley Davidson VRSCF 1250


    - 12 V wartungsfreie MF-Batterie, gefüllt und geladen, auslaufsicher
    - Kapazität 18 AH
    - Maße in mm 175x87x155


    Baugleich mit:


    JM Herst.-Nr. YTX20L-BS
    Varta Herst.-Nr. 518901026
    GS Herst.-Nr. GTX20L-BS


    Preise um 80 Euro
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    ab BJ
    2007 bitte auf die ev andere Polung achten
    Poweroad Gel YGZ20HL-BS mit -/+ Polung.



    260A Kaltstartstrom
    Preis um 100 €.
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    und zum Schluss. weil es das Neuste und leichteste ist (1Kg anstelle 4,5Kg)


    Aber Vorsicht, kälteempfindlich und zZ noch über 200 € teuer


    JMT HJHVT-3-FP-S


    - 12 V wartungsfreie Lithium-Ionen-Batterie
    - Kapazität 4,2 Ah
    - Energie 50,4 Wh
    - Maße in mm 150x87x145
    - Ladestrom empfohlen 4,5 Ampere
    - maximaler Ladestrom für Schnellladung 35 Ampere
    - Gewicht 1,0 kg


    - Kälteprüfstrom 210 A
    -------------------------------------------------------------------------------------------


    Ich hab mir allerdings einen größeren Kracher geholt. Und das wäre auch meine Empfehlung:


    HVT 08 SLA mit einem


    - Kälteprüfstrom 330 A
    Preise um 130€
    ----------------------------------------------------------------------------------------------


    Und beachtet unbedingt die Polung. Sollte mit +- oder: links + rechts - bezeichnet sein

    ...irgendwas geht immer.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gray Wolf () aus folgendem Grund: neue erkenntnisse

  • Hatte das früher schonmal erwähnt. Das folgende bezieht sich jetzt aber NICHT auf die Auflistung vom Grauen. Ich habe da keine Vergleichsmöglichkeit:



    Bei der Suche nach ner Batterie bin ich auch auf diverse Modelle mit Säurepack gestoßen.
    Nur schrieben die Hersteller auf ihren Internetseiten (waren 2, 3 bekannte Marken) dass die Dinger nur bis 45 Grad geneigt werden dürfen.
    OK für senkrechte Montage, in die VRod pack ich die aber nicht rein.
    Hab mir dann ne Originale geholt, passt, zieht die Wurst vom Teller, ist teurer richtig, aber ich hatte kein Bock mehr auf die Sucherei. Die nächste wird ne Lio-Batterie Bis meine jetzige ausfällt ist das Lio-Zeug ausgereift. Ein Bekannter von mir fährt die Lio-Packs in seinen Oldtimern seit langem und ohne Probleme, aber das sind kleine Packs für Kickstart-Bikes.
    Gruß vom Zappa


    PS: Polo hat so ein Billigteil mit Säurepack das bei der VRod passt, kippsicher? Keine Ahnung. Der Verkäufer hat anständigerweise gemeint ich soll mir die Polo-Batterie nicht an ner HD einbauen, sondern was rechtes kaufen. Sie haben da schlechte Erfahrungen mit der Haltbarkeit.


    NACHTRAG: Mit Säurepack verstehe ich die Batterien die sich nach dem Befüllen gasdicht verschliessen lassen und deren Hersteller angeben dass die nicht über 45 Grad geneigt werden dürfen.

  • auch die Säure Dinger tun ihren dienst. Die sind mittlerweile versiegelt und gasen auch nicht über schläuche aus. Die flüssigkeit soll nur eben immer die platten voll verdecken, und bei der Schräglage müsste die immer zu 100% voll sein. Sind sie aber meist nicht. Daher besteht die gefahr der plattenkorrosion. Deshalb die Empfehlung

  • Also wenn bei meiner V-Rod irgendwann einmal die Batterie platt ist gibt es für mich nur eine Wahl: Lithium-Ionen Akku. Der kann einfach alles besser las die anderen Akku´s. Kostet halt knapp das Doppelte. Aber einen Tod muß man ja sterben. ;)

    "Frauen sind wie Zigaretten. Zuletzt sammelt sich das ganze Gift im Mundstück."


    George Bernard Shaw * 26. Juli 1856 in Dublin, Irland; † 2. November 1950 in Ayot Saint Lawrence

  • Moin verehrte Damen und Herren der Schraubenschlüssel,


    möchte bei meiner VROD 2003 Anniversary die Batterie wechseln, weil ausgelutscht.


    Was gilt es dabei zu beachten, außer das der Minuspol zu erst entfernt wird. Habe gehört, erst Zündung an, dann Hauptsicherung raus, dann Batteriewechsel vornehmen. (wegen Alarmanlage usw.) Ist das korrekt??? Aber auch noch nix vom wiedereinbau gehört.


    Danke schon mal für die konstruktiven Antworten.


    Schönen Reisetag


    Beste Grüße


    Uwe ?(


  • Mist dass ich mir gerade ne neue Batterie gekauft habe sonst wüsste ich was nehmenl. Naja, warte ich halte ein paar Jahre.
    Z

  • .........was gilt es dabei zu beachten, außer das der Minuspol zu erst entfernt wird. Habe gehört, erst Zündung an, dann Hauptsicherung raus, dann Batteriewechsel vornehmen. (wegen Alarmanlage usw.) Ist das korrekt??? Aber auch noch nix vom wiedereinbau gehört. ........

    viel spaß beim britzelden geräusch wenn du bei eingeschalteter zündung die hauptsichrung ziehst.....
    Bei deiner muss du weiter gar nichts beachten. Ausser das du ne menge gedödel abbauen musst um dran zu kommen.
    Tip wenn du sie freigelegt hast, häng das haltegummi über die aufnahmen für das cover. Bau es nicht ab. Das gefummel willst du nicht haben beim einhängen.
    Minuspol ist so ne sache. Nimmst du den zuerst ab und kommst beim schrauben des pluspols an masse, bekommst du die ges. liebe deiner restspannung zu spüren.
    Aber ja, man kann es so machen. Zu sicherung. Da sagt harley grundsätzlich immer das sie auszubauen ist. Ich hab meine noch niemals ausgebaut

  • Komm zu mir, ich bau dir meine Batterie ein und hol mir dafür ne Lithiumbatterie und dann sind wir beide glücklich.
    Gruß Zappa


    @ GrayWolf, das hat sich wohl jetzt überall rumgesprochen dass die Batterie LiFePo4 Standard-Ausstattung in schwedischen Naturkautschuk-Saugglocken ist. Aber in echt, ich will wirklich nur mit meinem Bike spielen.

  • Anscheinend aber doch, habe eben nochmal bei Ebay gestöbert und verglichen. Ab Modell 2007 scheinen die Pole vertauscht zu sein und daher werden hier natürlich Batterien mit anderen Bezeichnungen als oben genannt benötigt, bzw die 14er haben +/- und die 20er -/+ Polung! Sollten sich alle mal genau anschauen bevor sie blind eine der obigen Nummern bestellen.
    ;)

  • bei ebay und bei Louis kommen ne menge unfug zusammen was die V-rod betrifft. Musste auch erst bei Bremsscheiben lange mit Louis telefonieren. Nun sind die richtigen vorrätig und auch die Gutachten passen nun.
    Hier noch ein Video das original zeigt.
    Aber kein hinweis auf das Baujahr.
    Da können sicher einige Mitleser was zu sagen.

  • Bitte berichte dann deine Erfahrungen.
    Danke, Gruß vom Zappa


    PS: Habe meinen Bekannten hier meine Batterie schon angedient wie Sauerbier, will keiner. Mist.


    PPS: Der Graue liest doch eh mit: Verbessert das nicht die Luftzufuhr? Batterie ins Heck legen, Ausgleichsbehälter auch irgendwo anders hin? Fragen, soviele Fragen.....

  • Hab mir eben nochmal das Video oben angeschaut; die Muscle dort hat ja auch eine-/+ Polung (am Ende des Videos zu sehen). Also scheint bei meiner alles original zu sein und man braucht halt ab Modell eine mi umgekehrter Anordnung der Pole.
    Dann mach ich mich mal auf die Suche. Scheint wie gesagt so zu sein dass die 20er Nummern-/+ Polung haben und die 14er die "alte" +/- Polung.