Beiträge von grey Wolf

    ich hatte selber schon eine angefressene Buchse und alles blieb fest nach Betätigen.

    Wenn du den Kolben wieder eingedrückt bekommen hast, dann verkanntet dort auch nichts. Das sind winzige Bewegungen die so ein Kolben ausführt. Allerdings muss auch die Flüssigkeit dabei zurück in den Behälter. Scheint bei dir ja alles original zu sein

    Ich würde jetzt die Leitungen nacheinander von vorn nach hinten lösen und mal pumpen. Aber bitte VORSICHT: Du hantierst mit DOT4 und das frisst sogar Garagenbodenfarbe.

    Halt mal Fensterputzspray bereit und wenn es frei gepumpt werden kann, dann wieder festziehen und gleich sauber abspülen. Du kannst natürlich auch die komplette Leitung mit dem Bremsdruckschalter ausbauen und mit Druckluft durchpusten. Blockieren vom ABS kann ersteinmal nichts. Das schaltet sich dazu wenn die Zündung eingeschaltet wird. Das macht ja niemand,

    und auch das Befüllen und Deckel mit Dichtung aufsetzten sollte sehr genau nach Anleitung gemacht werden.

    Sonst sabbert es und frisst dann.


    Zur Frage: nein, du musst den Hebel nicht betätigen. Vor dem Kolben im Behälter sind 2 Öffnungen. Ist der Kolben in Ruhestellung, ist von oben nach unten Durchgang. Erst wenn du betätigst, verschließt der Kolben und Druck wird aufgebaut.

    Da hinter dem Kolben Unterdruck wäre, ist da die zweite Bohrung mit Zulauf. Kommt der Kolben nun zurück, strömt die Flüssigkeit da auch zurück in den Behälter. Das kann durchaus auch hochspritzen.

    Entlüftest du aber über Unterdruck nach unten, passiert da nichts.


    Die behandelten Problem mit den nicht serienmäßigen Hebeln lagen im Hebel selber begründet. Der Kolben war da nicht Schuld.

    wir haben hier ja schon einiges zu dem Thema geschrieben, aber es ist immer eine individuelle Sache.

    Hättest hier mal etwas stöbern sollen.


    In deinem Fall könnten 3 Sachen einzeln oder zusammen in Frage kommen.

    Fußrasten ist nur eine. Für dein Modell gibt es 5 oder 10 cm nach vorn oder auch 5 cm nach hinten.

    Klapp mal deine Rasten hoch und halte deine Füße so wie du meinst das es besser wäre.

    Wobei man dann auch noch die Rasten richtig stellen muss. Die kann man ja leicht etwas verdrehen.

    ich habe damit auch nie die beste Position gefunden und hab mir letztendlich Trittbretter montiert. Stellung der Füße ist damit variabler und zudem lässt sich das Bike auch mit etwas Druck leichter steuern. Das geht mit den Rasten so gut wie gar nicht.

    Um einen besseren Winkel für die Fußhaltung zu bekommen hab ich kleine U-Scheiben zwischen Raste und Anschlag geklebt. Das winkelt die Raste etwas an und kommt der natürlichen Fußhaltung entgegen.


    Dann spielt auch der Lenker eine Rolle. Tief und weit nach vorne wird gerne gemacht. Das ergibt dann diese typische Krampenhaltung. Hab meinen Lenker für mich bauen lassen. Höhe, Neigung und Breite sind genau abgestimmt. Ich sitze damit nur leicht nach vorn.


    Zudem unterstützt die richtige Unterlage am Hintern.

    Da kannst du aufpolstern oder etwas raus nehmen lassen. Zudem kann man das Rückenteil vor und zurück bauen und auch steiler stellen lassen.

    Das unterstützt die Haltung zusätzlich und man fällt nicht in die ermüdende Krampenhaltung bei längeren Fahrten. Das stimmst du am besten mit einem Sattler ab.

    Lohnt nicht für eine einmalige Sache. War am Verhandeln über eine Abfüllung in Spraydosen. In so einer Dose sind dann aber nur 100 bis 300gramm drin. Wären ca. 40 Dosen zu 20 bis 25 euro.

    Da muss man Leute erst einmal überzeugen das es auch funktioniert und so lange hocke ich auf Ausgaben umme 400 bis 500 euro.

    Wen das interessiert dem kann ich das Angebot zukommen lassen. Oder kennt jemanden einen Spraydosenabfüller?

    nicht in Gabeln aus 2005 bis 2008. Danach haben sie wieder geändert und daher musst du genau schauen wer da was anbietet.

    Aber ein weiser Chinese soll behauptet haben" Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben."

    Versucht mal diesen Link und tippt in die Suchfunktion V-Rod Cartridge ein und fangt an zu fischen.

    https://www.wrs.it/de/


    Und fragt mich dann aber nicht was der Unterschied bei den beiden Anbietern ist.

    Die wären auch meine nächste Wahl wenn ich nichts mehr mit dem Öl spielen kann

    https://www.wrs.it/de/gabeldam…-rod-nightroad-08-17.html


    PS: gibt es nicht mit Chrom Kappen, Daran ist es in Wirklichkeit gescheitert ;))


    Vergessen hatte ich noch die Schwingenlager. Da hat Harley tatsächlich drei verschiedene Modelle über die Jahre gebracht. Auch da gibt es mal mehr oder weniger Spiel. Und auch die Motorlagen reißen vorne gern mal ein und hängen hinten schlaff durch.

    Gibt viele Meinungen dazu. Der schwere Auspuff rechts, flatternde Jacken und lockere Lenkungslager etc.

    Hat alles Einfluss, ist aber nie vom Konstrukteur so gedacht und wäre auch so nicht auf die Straße gekommen.

    Es kommen andere Kriterien mehr zum Tragen.


    Krankheit an der Rod ist der rechte Exzenter. Da leiert oft das Material aus. Der Vierkant der auf dem Achsbolzen zentriert verliert die Form. Dadurch liegen beide Exzenter nicht mehr parallel an der Schwinge an und das Hinterrad wird schräg verzogen eingebaut. Es steht meist nach links da der rechte Exzenter später anliegt. Das bringt das Moped in eine Schräglage. Merkt man wenn man den Lenker loslässt und sie nach rechts kippt.


    Das zweite Übel sind nicht richtig ausgemessene Buchsen beim Umbau auf Breitreifen.


    Plötzlich läuft das Rad aus der Mitte. Wird oft dann auf die Felge geschoben. Ist aber Unfug. Keine der verbreiterten Felgen muss zwangsläufig außermittig laufen. Das Ausmessen der Buchsen ist allerdings etwas tricki, daher hier nur der Hinweis das dort durch den Versatz das nächste Schaukeln droht.


    Zusammen mit einer stoisch missachteten vorderen Gabel. Da hab ich jetzt ca 15 von den Dingern zerlegt und immer wieder auch erschreckendes gefunden. Da ist dann schon mal auf einer Seite kaum noch Öl drin. Oder jemand hat ein halbes Pfund Späne von irgendeiner Bearbeitung hinterlassen. Auch die falschen Rohre nach Umbauten hatte ich schon. Da wurden original Harley Ersatzteile einer anderen Maschine die ebenfalls 49mm Rohre hat eingesetzt.

    Bis auf eine konnte ich alle mit den originalen Federn erhalten und zu gewünschter Arbeit bringen.

    Die richtige Menge vom richtigen Öl hilft gewaltig. Niemand muss auf progressive Federn umsteigen.

    Die sind nicht mal in Rennmopeds verbaut. Aus gutem Grund. Unsere Federn sind eine Mischung. Am Ende sind sie ein wenig progressiv gewickelt. Das ist ok. Zufrieden sind viele nach Umbau. Kein Wunder, jetzt ist ja auch passendes Öl in der richtigen Menge mit drin. Das lag nie an der Feder.


    Stellt euch vor, der rechte Stoßdämpfer am Auto ist defekt. Das würdet ihr bestimmt gleich bemerken. Schütteln, holpern, einseitiges Ziehen an der Lenkung.

    Was ist wenn eines der beiden dicht zusammen liegenden Rohre schwächelt? Na, eigentlich dasselbe. Nur bemerkt man das in der beschriebenen Form nicht gleich.


    Aber das Bike ist genau wie ein Auto auf 4 Dämpfern unterwegs. Nun baut jemand nur der Schönheit wegen hinten mal Dämpfer ein die um 1" tiefer legen oder ein Fahrwerk das bis Anschlag nach oben fährt aber nicht so harmonisch federt wie gedacht.

    Jungs, die Fahwerksgeometrie wird dabei gestört. Da wandert alles an Punkte die so nicht vorgesehen waren. Da muss man evtl. nach regulieren oder die Kisten werden schwer beherrschbar.

    erster Test den du machen kannst wäre den Lenker mal loszulassen. Also nur die Hände öffnen und schauen ob das Bike zu rechten Seite weg kippen will.


    Dann federst du im Stand mal die Gabel ein und dabei müssen wir dann mal über Gefühle sprechen. Zwischen weich und hart ist da vieles möglich.

    Das sind zwei Einflüsse die ich schon aus meiner Geschichte kenne und die auch bei mir fast schon zu einem bösen Erlebnis wurden.

    hab mir einiges an youtub Videos angeschaut. Naja... es ist nicht alles unbedingt nur für die V-Rod. Und vieles was man dort sieht ist manchmal etwas dilettantisch. Da ist schon mal ne Hand vor der entscheidenden Stelle am Bike usw.

    Von da her gebe ich dir Recht. Das ginge auch besser. Aber um das perfekt zu machen, gehört anständiges Film Equipment auch dazu. Beleuchtung und Ton müssen passen. Das hab ich z.B. nicht und ein strukturierter Ablauf muss gegeben sein. Dann alles noch zusammen schnippeln und schauen das du auch ja nicht irgendeine Werbung versehentlich drin hast....

    Bei mir kann jeder jederzeit vorbeikommen und manches mach ich auch per Mail, aber filmen wäre mir eigentlich zu aufwendig. Falls das jemand erwartet.

    Der GTÜ hier vor Ort lässt Harleys nicht mal mehr auf den Hof. Der TÜV hat einen neuen Mitarbeiter der alles anzweifelt was seine Vorgänger eingetragen haben und nur der Decra Mann ist recht entspannt.

    So unterschiedlich wie die Mitarbeiter ist die Vorgehensweise.


    Übrigens muss man nicht laut ballernd durch die Nachbarschaft. Die "Automatik" lässt sich mittels des Schalters deaktivieren. Und mit etwas Geschick ist auch ein nicht sichtbarer Service Schalter (streng verboten) fix installiert. Ich fahr nur noch mit dem Knopf. Da lassen sich die Klappen auch mal auf 1/4 oder 1/2 einstellen und mein Tinnitus rebelliert nicht nach 10 Minuten.


    Zu deiner Automatik. Da stimmt was nicht. Ab 2-4 kmh öffnet sie, schließt bei 50 und öffnet wieder über 80kmh. Du hattest da andere Werte gepostet. Achte mal auf die GPS Anzeige wenn du mit Navi oder Blitzer App unterwegs bist.

    da muss nicht unbedingt die J&H Schuld sein. Du hast die original Schellen drauf. Die Haben ein Sackloch. Ist die Schraube nur etwas zu lang, ziehst du zwar gerade noch zu, bist aber am Ende und meinst die Schraube ist ja fest.

    Schraube raus, Tiefe messen und Spaltmaß abrechnen. Schraubenlänge messen und vergleichen. Schraube muss etwas kürzer sein.

    Zweite Möglichkeit, Schelle hat keinen Spalt mehr. Durchmesser der Flansche etwas klein. Schau einfach hin wenn du meinst die Schraube sitzt fest. Ist da noch Luft? Wenn nicht, Schelle etwas aufschleifen / feilen. Ist bei Chrom aber etwas fummelig. Der soll außen ja nicht abplatzen.

    der Kühler sollte dann auch nicht mal so eben warm werden wenn das Thermostat öffnet. Das sollte dann schon fix heiß werden. Sonst dreht evtl. die Wasserpumpe nicht richtig.

    Motor zu heiß, bedeutet eigentlich fast immer zu mager abgestimmt. Aber das dann über die ganze Drehzahl.

    Ballert sie beim Gas weg nehmen ab und an in die Tüten?

    im Nachlass von Leo stand noch ein alter Kraftstoffbehälter rum.

    Den hat der alte Zausel nur für mich aufgehoben. Keine Ahnung wem der mal gehört hat, aber drin steckte noch ein Peilstab für den Füllstand an dem so lange rumgedoktert habe.

    Nun ist er eingebaut und immer wenn ich jetzt auf meine Tankanzeige schaue, sehe ich das Grinsen von Leo.........


    2013.jpg