Batteriespannung fällt ab

  • Hallo Freunde,


    habe folgendes Problem:
    Meine Batterie hat eine Spannung von 12,8V im ausgebauten Zustand.
    Wenn ich die Batterei anschließe fällt die Spannung auf 10,7V runter und es geht nichts mehr. Wenn ich die Batterie abklemme steigt die Spannung wieder - erst langsam und dann auf einen Schlag sind die 12,8V wieder da.


    Habs mit Starthilfe probiert. Springt an, aber sobald ich das Starterkabel abmache gehts sofort wieder aus.


    Was könnte das sein? ;(

  • Du hast irgendwo nen kurzen drin.

    Eine Hälfte der Netzteilnehmer versteht die Ironie nicht, die zweite Hälfte sieht Ironie ungern, weil dann ja die erste falsch reagieren könnte, und der Rest ist dünn gesät.

  • Du hast irgendwo nen kurzen drin.

    Entweder das, oder deine Batterie ist fertig. Es könnte durchaus sein, dass sie sich noch laden läßt, aber unter Last zusammenbricht. Hast Du mal im ausgebauten Zustand mal richtig Last dran gehängt ( an eine H4 Birne zwei Drähte gelötet und mal dran gehalten - gibt ungefähr 4,6 A Last)? Wenn sie das kaglos ein paar Minuten durchhält, dann siehe oben, wenn nicht, hast du den Übeltäter. Wenn die Spannung sofort von 12,8v auf 10,7 V (rund 2 V) abfällt, tippe ich auf eine defekte Zelle in der Batterie, deren Spannung unter Last zusammenbricht.
    Das ist dann leider ein Totalschaden...



    Grüße,


    Egon

  • die dinger sind eigentlich für 6 bis 8 jahre ausgelegt. Aber ich musste auch schon wechseln und kenne leute die nach 4 jahren schon die sorge hatten.


    weiß nicht genau wo der bei ner 2008er sitzt. Bei meiner ist es im rahmenteil zwischen innerem hinteren fender hinterm kraftstoffbehälter verbaut.
    Ist das sirenenteil. Deckel geht leicht zu öffnen.
    sirene.jpg


    ich habe aktuell auch irgendeinen saftsauger im moped und werd nachher mal ruhestrom messen. Dann stell ich wohl nen threat ein wie und warum man das macht.

  • Auf das Bier verzichte ich gerne, denn das bedeutet für Dich:
    Nix ellenlanges Fehlersuchen, neuen Energieriegel rein und gut is. :thumbsup:

    Eine Hälfte der Netzteilnehmer versteht die Ironie nicht, die zweite Hälfte sieht Ironie ungern, weil dann ja die erste falsch reagieren könnte, und der Rest ist dünn gesät.

  • hab gestern mal fix eine Ruhestrommessung gemacht. Macht man um heimliche Verbraucher aufzuspüren die an dem Akku nuckeln.


    Messgerät auf Ampere gestöpselt und den Minuspol der Batterie sowie das Kabel zur Masse geklemmt. Bei angeschlossener Alarmanlage und ohne das sie scharf geschaltet ist, zieht sie doch 2mA.
    Auch den eingelegten 9V Akku hab ich geprüft. Hat die 9 Volt und zieht also in dem Augenblick keine Ladung aus der Bordküche.
    Dann die Anlage abgeklemmt. Ruhestrom ist bei Null.
    Im Internet meinen einige, das Ruhestrom bis 10 mA völlig normal ist. Gilt aber für Autos. Und die haben einige Verbraucher mehr als wir. Bußsysteme ziehen auch mehr als ein harmloses Bordnetz ohne Besonderheiten
    Bei einigen unserer Büchsen ist halt noch eine Uhr im Tacho aktiv. Mehr sollte es dann aber nicht sein.


    Meine Batterie ist beim An- und Abklemmen aber immer in der Spannung gleich geblieben.
    Im Netz finde ich dazu auch keine brauchbaren Kommentare.


    Ev. kann der Boschdienst in der Nähe mal eine Leistungsmessung machen. Dann weißt du jedenfalls, ob die Batterie noch in Ordnung ist, oder ob etwas nicht stimmt.
    Plattenschluss kann es nur bei einer Säure oder AGM Batterie geben. Bei Vlies oder Gel dagegen nicht. Aber die reagieren auf Tiefentladung allergisch und verlieren dabei einige Kraft.