Beiträge von rayspeed

    Bilder Teil II

    Tja, wo soll ich anfangen. Bereits letztes Jahr beschlossen wir, EAST BEAST BERLIN, zu den Harley Days Dresden 2020 zu fahren. Rechtzeitig wurden Zimmer im Wyndham Garden Dresden gebucht und alle hatten sich frei genommen.

    Doch es kam alles anders.

    Corona machte uns und auch den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Die Harley Days Dresden wurden abgesagt und wir standen erstmal ratlos da.

    Jetzt galt es die Nerven zu behalten und die Entwicklung im Kampf gegen die Pandemie zu verfolgen.

    Und wir sollten recht behalten, relativ früh lockerte das Bundesland Sachsen seine bisherigen Beschränkungen und wir durften endlich wieder „Reisen“. Leider blieben alle Veranstaltungen weiterhin abgesagt aber das kann „uns Berliner“ nicht davon abhalten unser Ziel zu verfolgen.

    Aus der Tour zu den „Harley Days Dresden“ wurde nun „Jetzt erst recht Dresden“.

    Was fällt einem zu Dresden am schnellsten ein? Nein, nicht die Sächsische Schweiz, die Dresdener Altstadt oder das leckere „Radeberger“, nee, mir fällt als erstes unserer Altvorderer, Albrecht Günzel ein. Also, den Albi angerufen und in einigen Telefonaten, Mails und das gegenseitige versenden von Brieftauben einen Plan für dieses Wochenende erstellt.

    Uns Berliner „unterstützten“ noch die „Bad Muskauer“ (Regina/Egon) und die „Leipziger“ (Annett/Frank).

    Das Pack wurde noch erweitert durch die Jungs der „Biker Crew“ aus Hamburg, den „Mob“ aus Wolfsburg, Markus aus Westerheim und einen einsamen Recken aus München, unseren Alex.

    Die Unterbringung dieser Truppenteile erfolgte im „Gasthaus Rundteil“ welches Albi im Vorfeld reserviert hatte.


    Tag I

    Am Freitag den 24.06. trafen wir uns morgens um 09:00 Uhr an der Spinnerbrücke zum gemeinsamen Frühstück. Anschließend ging es um 10:00 Uhr los in Richtung Sachsen. Gemütlich ging es über kleinere Landstraßen verbunden mit einigen Pausen nach Dresden. Gegen 16:00 Uhr trafen wir am Hotel ein.

    Schnell wurden die Öfen in die Tiefgarage gefahren, denn wir hatten zu 18:00 Uhr einen Tisch im Gasthaus „Zum Stein“ reserviert.

    Inzwischen trafen auch die „Bad Muskauer“ und die „Leipziger“ im Hotel ein.

    Gemeinsam ging es zum Gasthaus und hier wurde erst einmal gegessen und auch der eine oder andere „Friesengeist“ konsumiert.

    Die feucht fröhliche Party endete gegen 22:00 Uhr, da für den nächsten Tag die von Albi organisierte Tour ins Osterzgebirge geplant war und wir um 09:30 Uhr am Gasthaus Rundteil sein sollten.


    Tag II

    Man Scheiße, hatte ick einen dicken Kopp vom gestrigen Abend und der frühe Frühstückstermin um 07:45 Uhr machte die Sache nicht besser. Scheiß drauf, heute wird gefahren also schnell unter die Dusche, die bösen Blicke von Jeanette ignoriert und runter ans Buffet. Ein Blick in die Gesichter meiner Begleiter sprach Bände.

    Nach dem Frühstück ging es runter in die Tiefgarage und die Öfen vorgefahren. Noch schnell tief durchgeatmet und rüber zum „Rundteil“.

    Hier warteten schon die Anderen. Der „Ehrenpräsi“ kam natürlich, wie es sich gehört, etwas später und im Anschluss wurde die Tour besprochen. Es gab zwei Gruppen, die erste fuhr die lange Tour und die zweite Gruppe eine stark verkürzte Tour. Treffpunkt war für alle die „Berggaststätte Schwartenbaude“.


    Eines vorweg, es war wieder genial. Super Straßen, geile Landschaft und viele Kurven, so muss dat!

    Einziger Wermutstropfen, war aus meiner Sicht die Berggaststätte. Bis auf den Hirschbraten und Salat war das Essen ungenießbar. Mein Schnitzel war jedenfalls ein Griff ins Klo.

    Nach dem „Essen“ nutzten einige von uns die schöne Aussicht und machten es sich in der Sonne gemütlich.

    Sollte nicht langsam mal die zweite Gruppe am Treffpunkt eintreffen?????

    Gesagt, gesehen, endlich kamen sie den Berg hochgefahren.

    Von weitem schlecht zu sehen, dann beim Näherkommen hatte ich doch einige Fragezeichen im Gesicht. Wieso sitzt Gisbert hinter Posi und wo ist seine Rod? Sind die beiden jetzt ein Paar?

    Nee, nichts von allen dem, Gisbert´s Belt hatte sich auf der Tour verabschiedet. Ein sehr sauberer Cut beendete den Traum von „einmal mit den Großen“ fahren. Scheiße!!!!

    Mein Tip, erschieß den Gaul.

    Weil die erste Gruppe jetzt nicht noch länger warten wollte entschlossen wir uns, weiter zu fahren.

    Nach ca. 1 ½ Stunden trafen wir wieder am Gasthaus Rundteil. Nach großer Verabschiedung fuhren wir wieder zu unserem Hotel zurück. Es war wieder eine schöne und ausgewogene Tour die unser Albi da zusammengestellt hatte. Vielen Dank dafür noch einmal von uns.

    Am Abend fand in unserem Hotel ein BBQ statt zu dem wir uns schon morgens angemeldet hatten. Bei ein, zwei Bier ließen wir den Tag gemütlich ausklingen.


    Tag III

    Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es am Sonntag wieder nach Hause, zuvor wurden noch die „Bad Muskauer“ und die „Leipziger“ verabschiedet.

    Dann raus aus der Tiefgarage und ab nach Hause. Moment mal, da fehlen doch zwei. In der Hektik des Gefechts war ich doch ein wenig zu schnell und dabei hatten wir zwei unserer Mitfahrer am Hotel vergessen. Ups, schnell angerufen, dank moderner Kommunikation geht das ja heute, und schon waren die beiden wieder bei uns.

    Leider war die Wettervorhersage nicht ganz so glücklich für uns. Kurz vor Berlin gab es den prognostizierten Regenschauer welcher uns voll erwischte. Jetzt war es eh egal, Augen zu und durch. Ein besonderes Kompliment geht an unsere Mädels die Tapfer durchgehalten hatten. Zu Hause gab es dann zur Belohnung ein heißes Wannenbad.


    Insgesamt war es zum wiederholten Male wieder eine gelungene Tour in das Bundesland Sachsen.

    Erfreulich was aus einer kleinen Idee (Harley Days DD) und dem Engagement unserer User hier im V-Rod Forum entstehen kann. Ganz großes Kino

    Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei.


    Ick freu ma


    Ray



    weitere Bilder fogen, klappt gerade wieder mit dem Hochladen nicht.

    Habe ich mal ins deutsche übersetzt:


    Code
    1. LiveWire ist verfügbar und sehr leistungsfähig, gut aussehend, nützlich und macht Spaß. Ich hoffe, dass sie in einigen Jahren neue Zelltechnologien entwickeln und die Reichweite mindestens doppelt so hoch sein wird

    Ray

    Ich vage mal eine provokante Zukunftsaussicht.

    Ihr habt mit allem Recht was bisher geschrieben wurde. Wir müssen jedoch der Tatsache ins Auge sehen. Die V-Rods sterben (leider) aus. Einige haben das Model getauscht, anderen ist die Rod inzwischen zu unbequem oder es geht einfach aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr.

    Ich gebe Speedy aber vollkommen recht, auch mir ist es inzwischen Scheißegal wer was für einen Ofen fährt. Es zählt in erster Linie der Mensch und nicht welchen Ofen er fährt.

    Ohne dieses Forum würde es unseren Stamntisch Ost (EAST BEAST BERLIN) gar nicht geben. Die Gründungsmitglieder haben sich hier vor einigen Jahren kennengelernt. Und hier gebe ich Speedy wieder recht.

    Dieses Forum hat mir persönlich eine Menge neuer Freunde deutschlandweit beschert.

    Lasst es uns trotzdem weiter am Leben erhalten auch wenn es vielleicht irgendwann einmal einen anderen Namen erhalten sollte.

    Nächstes Jahr in Manebach greifen wir wieder an und dann hoffentlich ohne dieses beschissene Virus.

    Dann gibt's auch wieder Gruppenfoto und T-Shirt;)


    Ray



    Letzten Sonntag ging es wieder los. Unserer Juli Run fand dieses Mal stark dezimiert mit 7 Bikes statt. Am Treffpunkt Park Inn Hotel am Alexanderplatz trafen sich Jörg, Mario, Achim, Chris, Sveto, Detta und ich.

    Über div. Bundesstraßen ging es in nordöstlicher Richtung gen Polen. Ziel war der Ort Morzyczyn am schönen See Miedwie gelegen. Morzyczyn liegt zwischen Stettin und Stargard.

    Hier hatten wir im "Restauracja Weranda" einen Tisch reserviert.

    In Morzyczyn eingtroffen waren wir erst einmal überrascht welch nobler "Schuppen" uns hier erwartet hatte. Bis auf wenige Ausnahmen wurden Rippchen und dazu kaltes "alkoholfreise Bier" geordert.

    Nach dem Essen beschloss Chris noch schnell ein Bad im See zu nehmen, sehr zur Belustigung von uns allen. Dazu lief er auf einem Steg in enger Begleitung von uns allen gefühlte 50 meter hinaus, um nach einer "Arschbombe feststellen zu müssen, dass er Gott sei Dank kein Köpper gemacht hatte.

    An dieser Stelle des Sees war das Wasser genau Hüfthoch:P


    Nach dieser Badeeinlage machten wir uns auf den Heimweg da sich zum Nachmittag schlechtes Wetter angekündigt hatte.

    Schnell nach Stettin gefahren und hier auf die Autobahn. Ängstliche Blicke gingen auf der A 11 nach rechts und links da sich hier dunkle Wolken auftaten und auch deutliche Niederschläge zu sehen waren:rain:


    Doch keine Angst, Moses/Ray verstand es das Wetter bis zu unserer Ankunft in Berlin zu teilen und so kamen alle trocken und gesund wieder zu Hause an.:saint:


    War wirklich eine geile Ausfahrt und diesen Ort in Polen werden wir bestimmt noch einmal Anfahren.


    Ein besonderes Dankeschön geht wieder an das Kamerakind Sveto, welcher wieder ein schönes Video geschnitten hat.


    Ray

    Wenn die Harley Days stattfänden, dann wäre es das Wochenende 25.06. - 27.06.2021.

    Manebach wäre dann entsprechend eine Woche später am 02.07. - 04.07.2021.


    Ray

    Ach, ich habe schon im Harz geschnuppert, und jetzt Vorsicht bevor ich wegen Majestätsbeleidigung ran komme, ist nicht mehr meine Ecke. Baulich und die ständige Überwachung der Rennleitung haben es für mich unatraktiv gemacht.

    Das betrifft nur die Gegend und nicht hier lebende Personen.


    So jetzt besserdent


    Bin jetzt auch bereit mit euch Bier zu Trinken:sommer:


    Ray

    Na ja, wenn die Grünen hier in Berlin mit Parkletts und überdimensionierten Fahrradstreifen die Stadt für den Individualverkehr unbefahr machen und uns ein Zwangsticket für den ÖPNV übergeholfen werden soll,

    höre ich aus dem Rest der Republik auch nur ein Rauschentongue1


    Aber zum besseren Verständnis, mein Post bezog sich zum eigentlichen Thema "Fahrverbot in Tirol ".

    Da haben wir halt Glück das Polen und Tschechien vor der Tür liegen.

    Der "Harz" war als Spitze gedacht.


    Also beruhigen wir uns alle mal wieder Kiss1


    Ray