Beiträge von rainbra

    .

    Hab' die auch an meiner Muscle und eben in der Montageanleitung nachgeguckt.

    Steht leider nichts drin, wie (und ob überhaupt) man die Polster abbekommt.

    .

    .

    Mit dem Bürzel hinten dürfte man sie auf der "Platte" leicht ausmachen ... ;)


    (sorry, das 2.Bild im ersten Beitrag ist nun etwas größer)

    .



    Mich verunsichert eben nur die Aussage ... dass ... 1-2mm Versatz normal wären.

    .

    Mit "Versatz" und "außermittig" ist i.d.R. die Abweichung der Spur des Vorderrades zu der des Hinterrades zu verstehen. Und so ein Versatz von 1 - 2 mm ist da tatsächlich normal - weil das allein schon die Messungenauigkeit verursacht.

    Mein 280er läuft - so wie oben schon beschrieben - im Vergleich zum 240er-Serienreifen auch absolut mittig. Sieht man schön an den Streifspuren re und li am Unterrahmen. Allerdings fahre ich auf 9,5", ein 10,0" im unveränderten Serienheck würde nicht funktionieren, jedenfalls nicht in Verbindung mit einem Airride.

    .

    .

    Hallo Martin, willkommen hier im Forum :welcome:

    hast alles richtig gemacht :

    - richtiges Mopped

    - richtig guten Umbau

    - richtig vorgestellt in der Begrüßungsecke

    :thumbup:

    Gruß von Rainer

    .

    .

    Bin grad dabei für den Freitag oder Samstag ne nette Tour zu basteln.

    Vielleicht kann der Eine oder die Andere (oder beide ...) gleiches tun und auch nen Ausdruck der Route mitbringen.

    Die Erfahrung zeigt, dass statt einer großen sich doch mehrere kleinere Gruppen auf Achse machen und anhand der Routenübersichten man sich einfacher so einer Gruppe anschließen kann.

    .

    ... der abs Block ist scheinbar kaputt .

    .

    Klar, s'gibt nichts was es nicht gibt - aber höre ich zum ersten Mal. Möglicherweise gibt's das gleiche Fehlerbild auch, wenn man z.Bsp. Griffe tauscht und dabei den Bremslichtschalter killt ...

    Was die Lüfter angeht hast Du jetzt eigentlich alles gemacht, was man so selbst machen kann : sichergestellt dass keine Leitung gequetscht und Masseschluss, FAN-Relais gecheckt.

    Alles andere wie Temperaturfühler prüfen (hat kalt/warm unterschiedliche Durchgangswiderstände) oder das Steuergerät checken, sollte tatsächlich die HD-Werkstatt machen.

    .

    .

    Kaum zu glauben, was für Menge Gepäck auf so'n Bike drauf geht :S

    Wohin ging die Reise - hoher Norden ?


    Die Tankreserve griffbereit an der Gabel ist cool 8)

    .

    .

    Bin mir nicht sicher, ob beim Reifenwechsel und 'normalem' Wuchtvorgang das Rad mit montiertem Pulley überhaupt gespannt werden kann.

    Ich hab's jedenfalls ohne zum Reifenwechsel gebracht.

    Und Wuchten macht mein Reifenhändler sowieso ganz anders : statt so'n häßlich Bleipflaster auf die polierte (Muscle-) Felge füllt er Wuchtpulver in den Reifen vor der Montage. Funktioniert einwandfrei.

    .

    Nur über deinen Umgang müssen wir nochmal sprechen. Habe nur deine Muscle auf den Bildern gesehen ;)

    .

    Hallo Ray,

    da hast Du genau hingeguckt - und ja, Du hast Recht.

    V-Roder (der eigentlich kein V-Roder mehr ist :/) hat letztes Jahr seine Muscle gegen die GS eingetauscht. Er brauchte was dynamischeres - und jetzt ist's noch schwieriger für mich. Dennoch fahren wir gern zusammen.

    Und die blaue Honda gehört einem Australier, haben wir im Hotel kennengelernt und er fragte, ob er sich uns anschließen dürfe. Da waren wir zu dritt.

    3.jpeg

    .

    Schon lange wollten V-Roder’s Uwe und ich ne Tour nach Südtirol und dort durch die Berge machen.


    Der Plan der Anreise war wie folgt :

    - über Oberstaufen und Balderschwang über den Riedbergpass zum F1Sebi (habe-Helm-voll…), weiter durch’s Tannheimer Tal und ein Stück das Lechtal hoch, über’s Hahntennjoch hinüber nach Imst und über Landeck hoch nach Nauders.

    - am nächsten Tag über Umbrailpass und Stilfser Joch hinüber in die Dolomiten


    Realität war :

    - Riedbergpass wegen Bauarbeiten den ganzen Juni gesperrt, Hahntennjoch wegen Schnee und Felssturz gesperrt, Stilfser Joch noch immer Wintersperre …


    Also Tour umgeplant, letzten Dienstag wollten wir starten. Wettervorhersage schlecht, also Start am Mittwoch – Wetter ganz schlecht. Nochmals auf Donnerstag verschoben, da sollte es ziemlich trocken sein, und – es war trocken.

    Von Heilbronn/Ludwigsburg ging’s zügig ins schöne Allgäu nach Wertach, hoch nach Oberjoch und runter ins ursprünglich ja geplante Tannheimer Tal. Statt das Lechtal hoch fuhren wir nun dieses ein Stück runter, via Reutte zum Plansee und auf der direkt am See verlaufenden Uferstrasse zwischen Ammergebirge und Ettaler Forst zum Schloß Linderhof, neben Neuschwanstein und Hohenschwangau dem dritten der Königsschlösser Ludwigs des II. Gelegenheit, sich mit ner kurzen Besichtigung (von außen) mal die Beine zu vertreten. Statt zurück nach Reutte und dort auf die Fernpassstraße ging es weiter im großen Bogen über Ettal nach Garmisch-Partenkirchen um über die B23 hinter dem Lermooser Tunnel zum Fernpass zu kommen.

    Wie oft hat man sich’s schon vorgenommen : das nächste Mal hör ich auf mein Navi ... Tja, wer nicht hört steht dann in Garmisch vor dem Schild „B23 gesperrt“.

    Ups, das war nicht geplant : 52 km zurück nach Reutte, so langsam wird die Zeit knapp. Am Zugspitzblick schnell noch nen Käffchen eingekippt und im Hotel angerufen – wird bisschen später, aber wir kommen noch, Zimmer ja nicht anderweitig vergeben …

    0_Zugspitzblick.jpeg


    Flott weiter, Fernpass runter – Imst – Landeck. Dass die Reschenstrasse auch gesperrt ist, wussten wir, also bis nach Martina auf Schweizer Boden und dann die Serpentinen hoch nach Nauders. Gerade noch rechtzeitig ins Restaurant geschafft, nach 550 km und alles Land- und Bundesstrasse.


    Am nächsten Tag weiter zum Reschensee und obligatorischer Fotostopp am versunkenen Kirchturm. See war wie immer um die Zeit noch relativ leer.


    1_Reschen.jpeg


    2_Reschen.jpeg


    Dann runter in den Vinschgau bis Naturns, dort nen Abstecher links hoch ins Schnalstal zum Vernagt-Stausee. Kurzer Espressostopp und Schwätzchen mit anderen Bikern, dann weiter hoch auf den Finailhof – mit knapp 2000m bis in die 60er Jahre der höchstgelegene Kornhof Europas. Hier gegessen und die grandiose Aussicht genossen.


    3_Finail.jpeg


    Es ging weiter nach Meran, über Hafling hoch auf einen wenig befahrenen Höhenrücken bis wir am Schluß nach Bozen runter mussten. Dort 31°C, also schnell durch und auf der anderen Seite hoch ins Eggental zu unserem Hotel. Da noch recht früh am Nachmittag hängten wir noch nen Abstecher auf den Passo Lavaze und den Passo d’Oclini dran – hat sich aber nicht wirklich gelohnt.


    Tag 3 : die Sella-Runde !

    Hier lass ich Bilder sprechen. Von der Umgebung her einfach grandios, vom Straßenzustand überwiegend bescheiden bis Schei … - 2mal die Gabel auf Anschlag und dann noch einen der Nippel an den Fußrasten verkratzt. Gut, der lässt sich austauschen … Mein Eindruck : das ist kein VROD-Land.


    4_SR.jpeg


    5_SR.jpeg


    6_SR.jpeg


    7_SR.jpeg


    8_SR.jpeg


    Tag 4 : Heimfahrt. Wettervorhersage : ab Innsbruck Regen, also Regenklamotten griffbereit am Bike verstaut. Hoch über den Brenner (saukalt) runter und durch Innsbruck, hoch über den Zirler Berg – kein Regen. Also immer weiter. Und dann auf einer ellenlangen Landstraße vorn ein Rettungswagen, auf der Straße ein Biker samt Sozia. Polizei war noch nicht da. Ein Pkw von rechts nahm den beiden die Vorfahrt, bei Vollbremsung stürzt das Bike und – der Pkw haut ab. Wenn man da dazu kommt geht das ganz schön unter die Haut.


    Nach 7,5 Stunden dann daheim, 1.540 km in 4 Tagen und kein Meter Autobahn. Übrigens : mein Verbrauch war besser als erwartet. Trotz viel Anteil von 2. und 3. Gang in den Bergen genau 5,5 l/100 km. Die GS von Uwe war da noch besser : 4,4 l

    .