Beiträge von grey Wolf

    ich hab hier schon bestimmt 10 von den Rods wegen der Gabel auf dem Hof gehabt. Von extrem weich bis extrem schwer war alles dabei. Was denkst du ist "normal"?.

    Blöde Frage wenn man keinen Vergleich hat. Aber Ferndiagnose ist nun mal nicht einfach.

    Klar läuft ein breiter Reifen mal ner Rille hinterher..... (wie im echten Leben). Das gibt ein kurzes schaukeln aber er fängt nicht an zu schlingern. Ich hab deine Gabel im Verdacht. Ein meist sehr missachtetes Bauteil das aber ne Menge zu tun hat beim Fahren. Autos kommen beim TÜV auf die Schlingerplatte. Beim Moped wird einmal eingefedert. Wobei der Tüver nie weiß was original und was fast defekt ist.

    Stell sie mal gegen eine Wand und feder ohne Bremsbetätigung durch. Knackt was? Federt sie gleichmäßig?

    Geht es sehr weich oder eher stramm?

    der Riemen sollte nicht permanent an einer Seite anliegen. Bestenfalls läuft er etwas hin und her auf der Fläche.

    Die rechte Scheibe war bei mir so ausgenudelt, dass ich den Schlitz etwas zugeschweißt und dann sauber wieder passend aufgefeilt habe. Neu kosten die um die 10 Euro. Lohnt aber wirklich nur wenn das richtig sichtbar ist. Dann läuft dein Rad auch mit der größten Sorgfalt beim Einbau etwas schräg und somit fluchtet der Riemen dann auch nicht perfekt. Das hat nichts mit dem Mittenversatz zu tun. Das ist ein extra Thema

    Normalerweise zieht man das an und löst es dann leicht um es danach zu arretieren.

    Gabelholme sollte aus der Brücke 6 bis 9 mm rausragen. Muss nicht genau sein, aber beide gleich.

    Luftdruck im Reifen auf 2,4 bar einstellen.

    Ein Seitenschlag im Vorderrad mit einer Unwucht zusammen könnte sowas auslösen. Sind alle Gewichte noch dran?


    Die Gabel meldet sich meist mit Durchschlagen und sehr weicher Reaktion. Schlingern wurde da wohl noch nie geschildert. Aber manchmal kommen mehrere Dinge zusammen.


    Bei dem Versatzthema fängt das Schlingern meist erst bei höheren Geschwindigkeit ab 140 oder 160 an und wird dann sehr heftig. und was du da gelesen hast stammt meist von mir.

    wenn das wirklich erst nach einer Vollbremsung aufgetreten ist, dann würde ich da auch einen mechanischen Defekt vermuten. Kopflager sollte kein Spiel haben aber auch nicht schwergängig sein. Meist muss man sie nach Einbau und etwas Setzungsverhalten beim Gebrauch noch einmal leicht nachjustieren.


    Wie federt deine Gabel vorne? Sehr leicht und baut sich Druck auf oder bleibt es gleich?

    Wann wurde mal Öl geprüft oder gewechselt in der Gabel?


    Sitzt dein Hinterrad wirklich gerade drin oder kann es sein, das es etwas quer verbaut ist?

    Manchmal passen die beiden Exenterscheiben nicht mehr so ganz weil sie ausgeschlagen sind.

    Läuft dein Riemen wirklich gerade nach vorne oder liegt er am Rand des Pulleys an?

    erste Hürde hast du geschafft. Und wie man ein neues Thema eröffnet bekommst du auch noch hin.

    Über jedem Hauptthema steht oben rechts ein Feld "+ Neues Thema". Damit legst du dann in der richtigen Kategorie los.

    Oben rechts die Doppelblase ist der Weg zur PN, also persönliche Nachricht, oder wie die ganz Alten sagen: kannste Post an jemanden ohne Briefmarken schicken. Nicht verwechseln mit e-mail. Das gibt es bei Bedarf zusätzlich.

    in einem ähnlichen Fall hab ich den Kram bestellt, TÜV Termin gemacht. Die Nummer kopiert (ist eh meist die Selbe) und angebracht. Dem Tüvler die Papiere gezeigt, eingetragen und dann zu Hause alles als Retoure zurück gesendet.

    (14 tägiges Rückgaberecht). Hat nur Versand gekostet. Aber egal....wer es so haben will....


    Na warten wir ob hier jemand direkter helfen kann.

    stell dich mal mit Moped vor. Dann haben wir ein Bild von dem Heck und es gibt evtl. jemand der sowas auch hat. Gibt ja mehr als nur eins.

    Eigentlich ist sowas eingetragen worden bevor man Papiere wie ABE wegschmeisst. Auch da nichts bei dir gemacht. Aber es wird auch nur ein Teilegutachten gewesen sein. ABE für Plaste und Elaste gibt es eigentlich nicht.

    nein, leider nicht. Das musst du komplett tauschen. Wenn es hart kommt.... kannst du auch einfach ohne Stecker löten. So oft muss man an das Ding und die Lima ja auch nicht ran. Und dann suchst du in Ruhe was passendes. Die Statoren sind sonst um die 100 euro teuer. Viel Geld für "nur einen Steckkontakt".

    ...und pins mit rein. Hab was gebastelt, aber der Kabelquerschnitt den ich habe, ist etwas geringer. Das sollte auch noch funktionieren, aber nicht so enden wie dein Drama. Statoren gibt es gebraucht. Hab gerde selber einen aus USA kommen lassen und verbaut. Du musst nur genau schauen welcher Stecker dran ist. Dann hast du auch die richtige Dichtung gleich dabei.

    kannst da jeden dreipoligen Stecker verwende. Aber besser eine möglichst wasserdichten. Nur das Gegenstück ist dann fummelig zu löten wenn du es nicht ausbaust. Einzeln hab ich den speziellen Stecker auch noch nicht gesehen.

    Also abknipsen, aber mit Versatz. Dann hast du nachher nicht alle Lötstellen nebeneinander. Kann man dann auch besser isolieren.

    Falls ich morgen das Paket abschicke, leg ich dir passende Stecker und bin mit rein.

    manchmal hilft auch ein passendes Werkzeug. Aber du hast recht, so ein kleines Blech lässt sich schwerer bearbeiten als ein großes.

    Such dir einen runden, festen Gegenstand der in etwa den Durchmesser des Behälters hat. Da dengelst du das Blech drum rum. Ist ja nur die Hälfte des Umfangs nötig. Welchen Durchmesser hat denn der Behälter?

    verdampft wenigstens das Wasser aus der Bremsflüssigkeit....

    Ja, bieg dir doch ein dünnes halbrundes Alublech das den Bereich zum Krümmer abdeckt. Das bekommst du auch mit der Schraube an der Schelle befestigt. Luft kann von vorne rein und ein paar mm Abstand reichen schon um die Temperatur deutlich runter zu bekommen.

    siehst du ja nicht so einfach. Schau dir die Beläge von aussen an. Wenn sie ziemlich runter sind, lohnt sich der Ausbau. Ich hatte letztes Jahr eine Street hier, da waren die Kolben in Auflösung begriffen. Ich musste einen kompletten Reparatursatz einbauen.

    Da hatte sich die Bremse auch positiv verändert. Aber es war Arbeit das alles sauber zu bekommen ohne die Führungen zu schrotten.

    Was die genau machen, merkst du erst, wenn du versuchst die Kolben nach innen zu drücken. Das muss schwer gehen, aber trotzdem gleiten.

    wenn es das Grundproblem löst......

    Was mir heute Nacht noch einfiel, wenn sich die Kolben in den Zangen nicht einwandfrei bewegen können weil da evtl. Gammel in den Führungen ist, dann liegen Die Beläge zu dicht an den Scheiben und du hast sofort eine Bremswirkung ohne Spiel. Die müssen immer leicht zurückfedern.

    ich schau hier immer mal nach den unbeantworteten Themen, aber so recht was Vernünftiges fällt mir bei dir auch nicht ein.

    Wenn du alles sonst Serie belassen hast, dann ist das mit dem frühen Druckpunkt wohl eine Serienstreuung.

    Normal ist da immer etwas Spiel und der Druck baut sich nicht sofort massiv auf.

    Da wünscht man sich dann ein kleinen Luftbläschen in der Leitung...=O

    Und ganz Verwegene würden wohl den Hebel etwas "erwärmen" und in Form bringen. Aber das lassen wir mal besser sein.

    Aber am Behälter ein neues Innenleben einzusetzen wäre ein Gedanke. Abgesehen vom Reparatursatz für ca. 20 Euro und etwas fummeligem Zerlegen könnte man das versuchen. Aber die Hoffnung auf die erwünschte Änderung ist sehr gering.