Lüfter springt nicht an

  • Hallöchen,


    ich habe am Wochenende den ersten Ausflug mit meiner NRS gemacht, leider nicht so toll.


    Nachdem ich an einer längeren Schlange (Baustelle, rote Ampeln - wie mittlerweile üblich) stop and go gefahren bin, ist die Kontollleuchte für die Temperatur angegangen. Als ich dann am Parkplatz das Motorrad abgestellt habe, hörte man richtig die Kühlmittelflüssigkeit kochen und die Suppe lief unten aus dem Überlauf über den Parkplatz. Bisher ist auch immer fleißig der Lüfter angesprungen und hat nachgekühlt, bzw. an der Ampel schon gekühlt. Diesmal sprang er gar nicht an.


    Ich habe in anderen Themen gelesen, dass man hier das Relais austauschen kann um zu schauen ob es daran liegt. Welche kann ich denn hier tauschen? Das Starterrelais mit dem Lüfterrelais? Oder gibt es noch etwas was ich prüfen kann? Stecker habe ich geprüft, sieht i.O. aus.


    Und welches Kühlmittel muss da wieder rein? Der Behälter ist leer!


    Gibt es hier eine spezielle Bezeichnung die da rein kommt?


    Und das jetzt wo das schöne Wetter kommt, sch....!

  • Zieh die Relais raus. Da siehst du an den Pins was passt. Du kannst da auch kurz brücken um die Lüfter direkt zu bestimmen. Bin im Urlaub und du musst mal googeln

    Oder messen wo Saft drauf ist und wo der hin muss. Draht rein und du hörst oder eben nicht.

    Flüssigkeit für Alu Motoren passt.

  • Vom FAN-Relais führt Y/BN Phase zu den Lüftern, falls man deren Funktion prüfen will. Werden aber vermutlich funktionieren.


    Ansonsten : der Kühlmitteltemperatursensor (ECT) ist zumindest nicht ganz Schuld an dem Problem, immerhin liefert er die 117°C für die Motorwarnleuchte. Dennoch kein Fehler am ECM den Ausgang 2 W/R bzw. am FAN-Relais den Eingang H bzw. 1 (ebenfalls W/R) auf Spannung prüfen.

    Spannung liegt aber nur an, wenn Kühlmitteltemperatur über 103°C.

    Heißt also, Motor muss laufen und heißt weiterhin : vorher Kühlmittel wieder einfüllen und ggfs. System entlüften (abhängig, wieviel fehlt)


    Und wenn der Motor schon läuft nebenbei beobachten, ob der Kühler heiß wird - nicht dass der Thermostat hängt.

    Weil die Klügeren immer nachgeben wird gemacht, was die Dummen wollen.
    Jetzt stell ich mich auch dumm ...

  • Also am Relais liegt es scheinbar nicht. Hab ihn mal durchgemessen mit einem 9 Volt Block. Er klackt und Durchgang könnte ich auch messen.


    Dann habe ich die Lüfter gebrückt! Auch die laufen sofort an und hören sich sehr normal an.


    Kann es also nur am Thermostat liegen?


    rainbra

    Auf 1 liegt Masse richtig?


    Auf der 2 habe ich Spannung ohne das der Motor an war. Ebenso auf der 3 hier liegen auch knapp 10,37 Volt an.

  • Meine Aussagen beziehen sich auf eine Muscle_2011, andere Modelle können gleiche Kabelfarben und Pin-Belegung haben, müssen aber nicht.

    Das FAN-Relais sollte 4 Pins haben :

    1 W/R kommt vom ECM und bringt Masse - bin da nicht ganz sicher, aber sonst ist am Relais kein Massezugang. Vielleicht über ein Kabel mit fliegender Sicherung mal austesten - die Lüfter müssten sofort anlaufen

    2+3 R/O bringen Dauerplus

    5 Y/BN bringt Plus zu den Lüftern


    Wenn das soweit funzt, dann Durchgang von 1 W/R hin zum ECM 2 prüfen.

    Wenn das iO bleiben nur das ECM oder der Kühlmitteltemperatursensor (ECT). Empfehle Prüfung wie gestern beschrieben.


    Oder den Weg zur Werkstatt.

    Weil die Klügeren immer nachgeben wird gemacht, was die Dummen wollen.
    Jetzt stell ich mich auch dumm ...

  • Was mich nur wundert, auf der 2 dürfte doch erst Spannung Anliegen, wenn der Motor zu heiß wird oder?


    Lüfter springt soft an, wenn gebrückt wird.


    Auf der 1 liegt Masse


    Auf der 3 Dauerplus.


    Und wenn ich das Prinzip richtig verstehe soll doch bei einer Temperatur ab 103 Grad Spannung auf die 2 gegeben werden, was dann das Relais schaltet und "Plus" 3 zur 5 durchlässt und die Lüfter (wie beim Brücken ) anspringen.

  • 2+3 R/O bringen Dauerplus

    5 Y/BN bringt Plus zu den Lüftern

    Dachte, das wär verständlich, aber gern nochmal detailliert :

    2 führt Dauerplus zur Relais-Spule

    1 geht ebenfalls zur Spule und kann demnach nur Masse sein

    3 führt Dauerplus zum Relais-Schließer

    5 führt Plus weiter vom Relais-Schließer (wenn Spule erregt) zu den Lüftern


    nochmals zu 1 : das Relais wird nur über 1 angesteuert, welches vom ECM kommt. Offensichtlich wird dort (im ECM) bei Erreichen der 103°C Masse geschaltet, welche über W/R bei 1 am Relais ankommt.

    Deshalb W/R mal direkt auf Masse setzen - die Lüfter sollten laufen und das Relais ist iO. wenn nicht ist noch Kabelbruch in W/R möglich, deshalb wie oben schon beschrieben, das mal auf Durchgang prüfen.


    Falls das jemand besser weiß, bitte korrigieren.

    Weil die Klügeren immer nachgeben wird gemacht, was die Dummen wollen.
    Jetzt stell ich mich auch dumm ...

  • Vielen Dank, das war nun verständlich. Ich bin die ganze Zeit davon ausgegangen, dass durch plus das Relais geschaltet wird?


    Hat zufällig einer nen Werkstattbuch?


    Ich habe nun mal wie Gray Wolf geschrieben den Stecker von dem Thermostat Abgemacht und sowohl durchgemessen also auch gebrückt. Keine Reaktion. Deutet eher auf etwas am Kabel hin oder?


    Würd gern wissen wo da etwas dran liegen könnte. Dabei wäre ein Schaltplan hilfreich.


    Hab mal noch ein Bild gemacht, hier handelt es sich um das Thermostat richtig? ( lila)


    Hängt noch irgend etwas dazwischen? Zwischen dem Stecker und dem FAN Relais? Das Kabel ist schwer zu verfolgen.

  • Habe nun das Kabel soweit durch. Vom Thermostat geht ein rot/gelbes Kabel ab zu einem Stecker. Danach zum ECM (vermute das Steuergerät? ) von dort geht ein rot/weißes zu dem FAN Relais.

    Konnte mit dem Multimeter immer von Stecker zu Stecker Durchgang messen. Kabelbruch kann es also nicht sein.


    Danach habe ich alles wieder zusammen gebaut, den Thermostatstecker gebrückt (mit einer Büroklammer, bin mit nichts anderem in den kleinen Stecker reingekommen) hab das Motorrad laufen lassen und konnte am Relais keinen Durchgang messen.


    Wenn ich jetzt alles richtig gemacht habe, liegt es dann am ECM ? Das wäre mies oder?


    Bleibt mir nur noch der Gang zur Werkstatt.

  • 1. den Stecker von dem Thermostat  Kühlmitteltemperatursensor (ECT)Abgemacht und sowohl durchgemessen also auch gebrückt. Keine Reaktion.


    2. Hängt noch irgend etwas dazwischen? Zwischen dem Stecker und dem FAN Relais?

    zu 1.

    war zu erwarten : der Kühlmitteltemperatursensor (ECT) ist ein PTC-Thermistor und bedeutet, dass er im kalten Zustand eine hohe Spannung durchlässt. Beim Überbrücken geht die volle (hohe) Spannung durch, das ECM folgert daraus "kalt" und gibt folgerichtig keinen Auftrag an die Lüfter. Außerdem erkennt der ECT ja die 117°C, sonst ginge die Motorwarnleuchte nicht an.

    zu 2.

    na klar - und das habe ich schon mehrfach geschrieben : das FAN-Relais bekommt sein Signal (Masse) vom ECM und das wiederum sein Signal vom ECT.


    Hast Du überhaupt mal den Fehlerspeicher ausgelesen?

    Hast Du das FAN-Relais richtig geprüft? Stecker vom ECM ab und Masse auf W/R oder W/R nahe dem Relais trennen, das Relais-Ende auf Masse - bei IGN-on sollten die Lüfter laufen. Dann W/R wieder verbinden. Oder vorsichtshalber einfach in ein neues Relais investieren.

    Weil die Klügeren immer nachgeben wird gemacht, was die Dummen wollen.
    Jetzt stell ich mich auch dumm ...

  • Hab das gute Stück heute in die Werkstatt gebracht.


    Auch das Relais habe ich auf verschiedene Arten geprüft. Es hat immer geklappt. Wenn ich das Steuergerät umgangen bin ( mit laufendem Motor, mit Ignition oder komplett aus) sprangen die Lüfter immer an.


    Das bestätigte mit heute Abend dann auch die Harley Werkstatt in der Nähe. Das Steuergerät hat einen Defekt. Fehlercodes sind nicht vorhanden.


    Mit neuem Steuergerät klappt es wieder. Nur noch Rechnung bezahlen und dann geht es wieder auf die Straße.

  • Samstag habe ich sie wieder abgeholt, es funktioniert wieder einwandfrei. Wie selbst schon getestet waren alle anderen Komponenten i.O.


    Das ganze inkl. Einbau und Überprüfung hat nun 720 Euro gekostet.


    Wohl sehr unüblich ein Defekt am Steuergerät.