Reifenerfahrung

  • Hi,


    Frage, bei meiner Kampfmaschine war ich mit Pirelli am zufriedensten.


    Es gibt auch einen für die NRS, dieser nennt sich Night Dragon (wie passend :-))


    Kennt einer von euch diesen, bzw. hat wer Erfahrungen?


    Aktuell ist ein Dunlop verbaut, dieser muss erneuert werden, über lege hierfür gleich auf Pirelli umzustellen.


    Vorne 120 19" und hinten 240 18"


    Ich habe auch die Suche bemüht, aber hier finde ich nur Metzler und Umbautips von 180 auf 240 usw…


    Danke


    vg Marcel

  • der dragon ist in der richtigen dimension ja auch recht neu.
    Es gab bisher für hinten nur den 180/55 ZR 18 M/C (74W) TL und da wir alle zum breitenwahn neigen, bis auf ein paar schmalspurverteidiger, hatte der Metzeler die meisten chancen. Neu ist der 240/40 VR 18 M/C (79V) TL und für einige die erste wahl bei der neubereifung und sogar schon bei auslieferung. Allerdings hast du recht. So richtig hab ich von dem reifen auch noch nichts an erfahrungswerten gehört.

  • Hi


    Ich hatte den Night Dragon bei mir montiert, allerdings als 240. Er wurde mir als sehr regensicher empfohlen. Ich würde ihn nicht mehr montieren. Auf trockener Strasse beim scharfen Abbremsen vor Serpentinen hat er des öfteren zum Rutschen geneigt, auch bei starker Schräglage hatte ich manchmal das Gefühl er rutscht hinten leicht weg. Auf regennasser Strasse hat er beim starken Beschleunigen durchaus zum schwanzeln tendiert. Mir ist der Metzler am liebsten. Der ab Werk montierte Michelin war sehr langlebig, aber ein Holreifen.


    Nimm den Metzler


    DER Xan

  • Liebe Schlickrutscher,


    bezüglich des HR Reifens kann ich unseren Herr XAN nur voll unterstützen. Das Model Dunlop-Schund, getauscht gegen Metzler hat wahre Wunder bei meinem Bock bewirkt.


    Mit dem Dunlop war ich wie ein Fahranfänger unterwegs. Metzler sei Dank, bin ich mittlerweile in der Lage mit 100km/h + X sicher durch die Landschaft zu tröten.


    LG HGü

    spüren sie ihre "Erotisierende Wirkung"

  • Ich fahre auch den Metzeler und bin lecker zufrieden damit. Hatte original den Dunlop D207 drauf, mit dem ich mich 2x hingelegt habe, weil der ohne Vorwarnung wegrutschte. Der Metzeler hat einen m.E. Besser kontrollierbaren Grenzbereich und kündigt das Haftungsende besser an.
    Grüße,


    Egon

  • Hi,
    und Danke für die Antworten.


    Zum Thema Reifenwechsel, wo lasst Ihr das machen (Empfehlungen im RheimMainGebiet wünschenswert).


    Warum Frage ich, beim Harley Händler zahlt man einen Mondpreis, mitbringen ist nicht. Nun suche ich jemanden der mir den Reifen Montiert und auch nach möglichkeit keinen Mondpreis hat.


    Beispiel Dunlop Elite 3 Überall (mit noch gültigen DOT) für unter 200, beim Händler über 300 (dafür bekomme ich schon Vorn und hinten, leider ohne Montage :cursing: )…


    Freue mich schon auf Ideen… :dr:


    gruss Marcel

  • Wenn du aus dem Gebiet Rhein Main kommst, dann nimm doch bitte als erstes am 8.8. an unserem Stammtisch teil (Befehl) :LOL:


    Was deinen Schlappen betrifft, Voraussetzung für einen guten Preis ist der vorige Ausbau (von dir). Anschließend an einen Reifenhändler deines Vertrauens (Google) Rhein Main. Die Reifenpreise weichen nur marginal von einander ab. + - € 10.- .Montage und Wuchten ca. € 15.- plus Entsorgungskosten Altreifen.


    Viele Grüße HGü

    spüren sie ihre "Erotisierende Wirkung"

  • vrscaw , würde ich gern, aber dann müsstet Ihr alle am 8.8. auf die Insel Rügen kommen :-)


    @grauer, ich werde mal schauen, evtl. mache ich das Ding selber raus. … lieber Gehirnkrämpfe als Mondpreise :S


    gruss Marcel

  • "beim ersten mal da tut's noch weh...."... Am besten geht es auf nem heber. Räder aufstehen lassen um alle notwendigen schrauben zu lösen.
    Pack dir eine gute polsterung in die felge. Wenn du die achse ziehst, möchte der bremssattel gern mal schaden anrichten indem er nach unten fällt.
    Bei einigen Rad-Reifenkombinationen ist es notwendig die Bremsscheibe auch zu lösen und gekippt nach hinten raus zu ziehen.
    Da kannst du den sattel mit nem kabelbinder fixieren. Und die schrauben sind zumeist eingeklebt mit sicherungslack. Da ist gutes werkzeug ein muss. Ich hab mir zig torxe vermurkst und arbeite nur noch mit schlagschrauber.

  • Da es jetzt wieder aktuell wird und ja inzwischen mehr Erfahrungen gemacht worden sein dürften, wollte ich hier nochmal anknüpfen.
    Wie sind die aktuellen Erfahrungen bezgl. Metzeler <> Pirelli, am besten im Kreissägenformat 180er?


    Gruß
    Andreas

    Eine Hälfte der Netzteilnehmer versteht die Ironie nicht, die zweite Hälfte sieht Ironie ungern, weil dann ja die erste falsch reagieren könnte, und der Rest ist dünn gesät.

  • Nach 19000 km sieht mein Vorderreifen jetzt fast wieder wie Neu aus ,es ist noch nicht mal Profil drauf deshalb suche ich was neues.
    Habe hinten und vorne den Orginal Michelin von Harley drauf bin damit zufrieden und würde weiter bei der Marke bleiben. Habt Ihr Erfahrung mit den Michelin Comander II ? Wie ist die Haltbarkeit und das Fahrverhalten ?
    Mit besten Grüßen Comdiver

  • Hallo Andreas,
    viele von uns hier schwören auf die Metzeler ME 880 - mich inbegriffen.
    Ich weiß zwar nicht, wie oft Du mit Deinen Michelin im Regen unterwegs warst, aber da ist der Metzeler eindeutig stabiler !
    Meine Erfahrungen beziehen sich auf die VRSCA und die Muscle, bei Beiden eindeutig die bessere Wahl.
    Mehrfache Regenfahrten über zwei Stunden habe ich sowohl mit den originalen als auch mit dem Metzeler hinter mir, deshalb erlaube ich mir dieses Urteil.
    Sicher können Dir Vielfahrer wie DER XAN / Alex da besser Tips geben...
    Was die (problemlose) Eintragung der Metzeler-Reifen anbelangt, da wurde hier schon mehrfach gepostet, siehe unter "Reifen".


    Gruß - Albi

    Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln...

  • Moinsen,


    ich fahre auch den Metzler ME880. Er läßt sich deutlich schöner fahren als die Originalbereifung von HD (Michelin).
    Egal ob bei Nässe oder im trockenen. Deshalb ist er bei mir die erste Wahl.
    Ausserdem bekommst Du einen 260 er auf die Originalfelge :thumbup:


    Gruß


    Speedy69

  • Hallo Albi & Speedy,
    Das mit dem Metzler Reifen habe ich mir schon reingezogen schwören ja viele drauf. Das Problem ist das ich erst einen Neuen hinten drauf gezogen habe, Orginal HD günstig im Netz bekommen hat jetzt erst 6000 km drauf , hällt also nochmal soviel. Bereifung von verschiedenen Herstellern ist ja nicht möglich daher wieder einen Michelin. Leider gibt's keinen neuen gebrauchten zur Zeit im Netz daher den Comander für vorne. Mit dem Fahrverhalten und der Haltbarkeit bin ich mit den originalen sehr zufrieden auch bei längeren Regen/ Starkregen Fahrten keine Probleme gehabt. Jetzt komplett auf Metzler umzusteigen währe etwas zu schade um den hinteren Reifen auch zu wechseln.
    Gruß von der Ostsee

  • Im Zweifelsfall bekommt man die Mischbereifung auch immer eingetragen. Nicht jeder Hersteller einer bestimmten Reifengröße hat zwangsläufig das Format des anderen Reifens verfügbar. Dies kommt vor allem bei Breitreifen (bei denen ja sowieso eine Eintragung notwendig wird) vor. Bsp. 330er Hinterreifen von Avon - da würde kein Mensch einen Avon als Vorderreifem verwenden.


    Gruß
    Sir Muscle



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller 8)

  • zitat "Eine Mischbereifung, unterschiedliche Reifenmodelle oder Reifenhersteller für Vorder- und Hinterreifen auf der Maschine, ist bei Motorrädern im allgemeinen zugelassen. Verboten ist eine Mischbereifung beim Motorrad nur, wenn eine sogenannte "Reifenfabrikatsbindung" ausdrücklich im Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil 1) vorgeschrieben ist. Die Angabe finden Sie in Ziffer 22. Falls im Fahrzeugschein eine Reifenbindung vermerkt ist, kann eine Reifenfreigabe beim Reifen- oder Motorradhersteller beantragt werden. In der Reifenfreigabe für das Motorrad bestätigt der Reifen- oder Motorradhersteller, dass der jeweilige Reifen für die Maschine geeignet ist.


    Einzelne Motorradhersteller verzichten mittlerweile auf die Reifenbindung. Allerdings werden gewissen Reifenmodelle, mit denen das Motorrad homologiert wurde, vom Hersteller empfohlen. Im Interesse der Sicherheit sollte aber jeder Motorradfahrer auf die Reifen zurückgreifen die der Motorradhersteller empfiehlt, auch wenn keine Reifenbindung im Fahrzeugschein eingetragen ist."